Familie,  Fotografie,  Homestory,  Neugeborenenportraits

Endlich Wochenbett!

An diesen Zauber werde ich mich für immer erinnern. Und wer mich schon einmal eingeladen hat, eine Homestory im Wochenbett zu fotografieren, der weiß, wie sehr ich davon schwärme.

 

Von dieser einzigartigen Zeit, die unser Haus mit einem ganz besonderen Zauber erfüllt hat, der bis heute mein Herz erwärmt.

 

Für mich war aus vielerlei Gründen mein drittes Wochenbett das erste, dass ich so richtig zelebrieren konnte.
Ich bin mit unserem Babymädchen einfach tagelang liegen geblieben und habe dieses erste zaghafte Kennenlernen in vollen Zügen genießen dürfen.
Und die Geschwister und auch der Papa haben es mir gleichgetan und sich ganz ruhig und vorsichtig Tag für Tag etwas mehr dem kleinen neuen Menschlein genähert, gerochen und gestupst und die kleine Dame willkommen geheißen.

 

 

 

Das ganze Haus war dunkel und gemütlich. Alle sprachen sehr leise miteinander und Bewegungen ging vorsichtig von statten. So konnte unser kleines Mädchen ganz selig und in Ruhe in unserer Familie ankommen und wir als Familie hatten den nötigen Raum unsere Rollen neu zu finden und an mancher Stelle auch ganz deutlich klar zu machen, wer zuerst da war.

Diese Erinnerungen werden für immer bleiben und sie werden für immer dieses warme Gefühl in mir hervorrufen. Frei vom Müssen und ohne etwaige Erwartungen. Einfach existieren und genießen.

Dann und wann wenn es für uns passt holen wir uns diese Zeit zurück und sitzen einfach nah beieinander auf dem Sofa und genießen uns als Familie. Mit all dieser Vertrautheit und Wärme und den Gerüchen.

 

Bei jeder Wochenbettreportage, die ich begleiten darf, fühle ich mich heute in diese Zeit zurückversetzt.
Und ich bin jedes Mal aufs Neue dankbar, diese Möglichkeit zu haben und das Vertrauen geschenkt zu bekommen, diese intime und fragile Zeit voller wirrer und bekannter Gefühle, miterleben zu dürfen und sie für euch festzuhalten.

Es ist etwas ganz Besonderes, diejenige zu sein, die eure allerersten Familienfotos erstellt und gemeinsam mit euch eben diese unwiederbringlichen Erinnerungen festhält.
Jede Familie ist eine eigene und ich finde es so bereichernd und spannend jede von ihnen kennenzulernen und sie ein ganz kleines Stück in dieser Zeit begleiten zu können.

Da wo alles passiert. Bei euch zu Hause. Auf dem Sofa, auf dem ihr zum ersten Mal gestillt habt. In Mitten eines kleinen Chaos, das entstanden ist, als sich plötzlich euer Leben änderte. Mit all den kleinen Facetten und Lieblingsspuck- und Pucktüchern und dem Strampler von der Uroma, der noch viel zu groß ist, aber mit Liebe getragen wird.

Diese Fotos entstehen dann ganz nebenbei, fast unbemerkt in eurem neuen spannenden Alltag mit eurem Zuhause im Rücken. Behutsam und sanft und ganz ohne müssen, halte ich diese Zeit mit all ihren klitzekleinen Augenblicken fest.

 

Mein Wunsch für jede Familie, die ich begleiten darf, ist es, dass eben genau diese Erinnerungen und vor allem die Empfindungen dieser Momente auch noch Jahre später beim Anblick der Fotografien spürbar sind und sie zurück ins Wochenbett führen. In eine Zeit, die so kurz scheint und dennoch in ihrer Intensität lange nachhallt.
Eine Zeit, in der ihr einfach nur zu Hause wart und dennoch an einem ganz anderen Ort.
Nah an euren Empfindungen und beisammen als Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.